Unser Service für Ihren Erfolg!
Unser Service für Ihren Erfolg!
 
 

Benennung der LUFA Nord-West als amtliches Kontrolllabor im Bereich des ökologischen Landbaus gemäß Artikel 37 der Verordnung (EU) 2017/625

Am 25.11.2020 erfolgte die Benennung des Instituts für Düngemittel der LUFA Nord-West in Hameln und des Instituts für Futtermittel der LUFA Nord-West in Oldenburg als amtlich anerkannte Kontrolllabore durch das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Nicht nur der Anteil und Konsum von Erzeugnissen aus ökologischer Landwirtschaft wächst stetig, die Verbraucher legen auch zunehmend Wert auf die geprüfte Qualität dieser Produkte. Als wichtige Grundlage zur Gewährleistung von Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat die Europäische Union die Öko-Verordnung (EU) 2018/848 geschaffen. In ihr werden verbindliche Qualitätsstandards für ökologische Erzeugnisse festgeschrieben und darüber hinaus geregelt, wie die Einhaltung dieser Standards kontrolliert werden soll. Ein zentrales Instrument für Transparenz und Qualität ist das EU-Ökosiegel, dass europaweit von 263 Öko-Kontrollstellen vergeben wird. Ein wichtiger Baustein zur Prüfung der Einhaltung der EU-Vorgaben sind regelmäßige Untersuchungen von Lebens- und Futtermitteln, die von amtlichen Kontrolllaboren durchgeführt werden. Struktur und Durchführung dieser Kontrollen sind in der EU-Kontrollverordnung 2017/625 geregelt.

Die Benennung erfolgte durch das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und gilt für die gesamte Bundesrepublik Deutschland. Die Aufgaben, die wir als amtliches Kontrolllabor wahrnehmen, umfassen folgende Bereiche:

  • Screening ökologischer Erzeugnisse auf gentechnisch veränderte Organismen (GVO) und aus oder durch GVO hergestellte Erzeugnisse entgegen Art. 9 VO (EG) Nr. 834/2007
  • Analyse auf Pestizide außerhalb Anhang II der VO (EG) Nr. 889/2008
  • Düngemittel uam. Außerhalb Anhang I VO (EG) Nr. 889/2008
  • Untersuchung von Futtermittelausgangserzeugnisse außerhalb Anhang V der VO (EG) Nr. 889/2008
  • Bestimmung von Futtermittelzusatzstoffe außerhalb Anhang VI der VO (EG) Nr. 889/2008
  • Analyse auf Reinigungs- und Desinfektionsmittel außerhalb Anhang VII VO (EG) Nr. 889/2008

Die LUFA Nord-West als engagiertes und kompetentes Dienstleistungslabor hat jahrzehntelange Erfahrung mit der Untersuchung von Böden, Düngemitteln, Saatgut, Lebens- und Futtermitteln, sowie der veterinärmedizinischen Diagnostik und beweist durch die Erweiterung des Analysespektrums um ökologische Erzeugnisse einmal mehr die Bereitschaft, am Puls der Zeit zu arbeiten und sich aktiv neuen Herausforderungen zu stellen. Zu unserem aktuellen Untersuchungsportfolio zählen unter anderem die Analytik von Umweltkontaminanten (z.B. polychlorierte Biphenyle und Dioxine), Schwermetallen, Pestiziden, Bestandteilen von Desinfektionsmitteln (z.B. Chlorat und Quartäre Ammoniumverbindungen) sowie die Untersuchung auf gentechnisch veränderte Organismen (GVO) und mikrobiologische Verunreinigungen. Unsere fachkundigen Teams, die weitreichende Erfahrungen mit diesen Untersuchungen haben, sind motiviert ihren Beitrag zur nachhaltigen und umweltverträglichen Landwirtschaft zu leisten.

 

Ansprechpartner

Dr. Seidensticker, Sven

Leitung Rückstandsanalytik

Jägerstr. 23 - 27
26121 Oldenburg

Tel.: +49 441 801-860
E-Mail: Sven.Seidensticker~lufa-nord-west.de

Dr. Egert, Michael

Institutsleiter,
Futtermittel-Inhaltsstoffe,
Mikro- / Molekularbiologie


Jägerstr. 23 - 27
26121 Oldenburg

Tel.: +49 441 801-840
E-Mail: michael.egert~lufa-nord-west.de

Dr. Reuther, Marie

Laborbereichsleiterin
Handelsdünger,
Pflanzenqualität,
Sortendiagnostik


Finkenborner Weg 1 a
31787 Hameln

Tel.: +49 5151 9871-53
E-Mail: Marie.Reuther~lufa-nord-west.de

Dr. Wedi, Philipp

Laborbereichsleiter Organische Chemie

Finkenborner Weg 1 a
31787 Hameln

Tel.: +49 5151 9871-18
E-Mail: Philipp.Wedi~lufa-nord-west.de


 

Bildnachweis

© Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung